Laufuhr – die richtigen Fitnessuhren für Dein Handgelenk

Wer sich für Sport und Laufen interessiert kommt irgendwann dazu, seine Werte und Ergebnisse auch auswerten zu wollen. Vor allem die Messung und Kontrolle schon während des Laufens ist eine sehr effiziente Methode. Für diese Angelegenheit bieten sich sogenannte Laufuhren bzw. Fitnessuhren an. Diese gibt es in den verschiedensten Preisklassen und in zahlreichen Ausstattungsvarianten. Von der günstigen Laufuhr bis hin zum hochpreisigen Top Modell bietet der Markt alles möglich an. Doch welche Laufuhr ist die richtige? Schau Dir auf unserer Webseite verschiedene Modelle an und vergleiche diese. Durch die verschiedenen Möglichkeiten und Features ist ein Abgleich mit den eigenen Wünschen und Ansprüchen auf jeden Fall sinnvoll.

Laufuhr – die richtigen Fitnessuhren für Deinen Sport

Bevor man sich eine Laufuhr kauft, sollte man sich überlegen, welche Anforderungen man an diese Uhr hat. Dazu eignen sich verschiedene Fragen, die man sich selbst stellen sollte. Im Folgenden findest Du einige dieser Fragen mit entsprechenden Antworten und wichtigen Hinweisen. Drei Laufuhren möchten wir an dieser Stelle präsentieren. Sie zeichnen sich durch eine solide Verarbeitung, ein gesundes Preis-/Leistungsverhältnis und eine vernünftige Ausstattung aus. Nutze die Möglichkeit eines Vergleichs. Wenn Du mit der Maus über das Bild fährst, wird Dir eine entsprechende Option als kleiner Button angeboten.

Welche Laufuhr ist die Richtige?

Wenn Du Dich das nächste mal in einem Raum mit vielen Menschen befindest, solltest Du Dich umschauen. Du wirst wahrscheinlich etwas sehen, das Du vor 10 Jahren noch nicht finden konntest? Fitness-Tracker. Sie sehen aus wie Uhren, doch sie verraten einem nicht die Zeit (nun, manche schon, doch das ist nicht ihre Hauptfunktion). Sie sagen Menschen wie fit sie sind. Fitness-Tracker gibt es für verschiedene Sportarten (Laufen, Schwimmen, Radfahren, etc.). Auf dieser Webseite konzentrieren wir uns auf Laufuhren. Denn Laufuhren werden immer beliebter und viele Sportler nutzen sie regelmäßig.

Auf folgende Punkte solltest Du achten

Jeder Sportler hat unterschiedliche Vorstellungen. Daher lässt sich die Frage: „Welche Laufuhr ist die richtige?“, nicht eindeutig beantworten. Doch es gibt ein paar Eigenschaften, auf die nahezu alle schauen, weil sie von wesentlicher Bedeutung sind:

Akkulaufzeit: Achte vor dem Kauf, ob die Laufuhr auch so lange durchhält wie Du selbst.
Ergonomie: Ein angenehmes Gefühl beim Tragen ist wichtig. Zudem muss das Display leicht ablesbar sein.
Bedienung: Prüfe, ob sich die Laufuhr während des Laufens optimal bedienen lässt.
GPS-Signal: Wie lange braucht die Uhr, um sich mit dem GPS zu verbinden? Und wie gut ist der Empfang auf Deiner Laufstrecke?
Trainingsmodi: Unterstützt die Uhr Deine favorisierten Trainingsmodi (Rennen, Herzfrequenzbereich, Intervall, etc.)
PC-Software: Lässt sich die Uhr mit Deinem Rechner problemlos verbinden?

Ganz gleich für welche Laufuhr Du Dich am Ende entscheiden wirst. Diese Punkte solltest Du Dir unbedingt zu Herzen nehmen.

 

Welche Laufuhr passt zu mir?

Sport kann man überall machen. Ob nun auf dem Laufband zu Hause, im Wald, im Fitnessstudio oder im Park spielt eigentlich keine Rolle. Doch einfach so möchte heutzutage kaum jemand mehr Sport machen. Man will seine eigene Leistung messen und nachvollziehen. Für diese Aufgabe nutzt man in der Regel sogenannte Activity Tracker, Pulsuhren bzw. Laufuhren. Das mitschneiden der eigenen Leistung am Handgelenk ist äußerst populär und einfach. kein Wunder, dass sich am Markt zahlreiche Modelle etabliert haben. Etwas weiter oben findest Du wichtige Kriterien, die Dir die Entscheidungsfindung erleichtern sollen.

Die beste Laufuhr?

Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden. Die beste Laufuhr ist immer so gut wie sie die eigenen Ansprüche erfüllt. Daher ist es sehr wichtig, sich mit den Fragen oben zu beschäftigen. Dennoch kann man natürlich gewisse Empfehlungen aussprechen. Vor allem, wenn bereits viele Kunden sich für bestimmte Modelle entschieden haben, ergibt sich letztlich ein gesunder Mittelwert und vor allem eine große Portion an Erfahrung mit der jeweiligen Laufuhr.

 

 

 

Was sollte eine Laufuhr können?

Die Herzfrequenzmessung ist die wichtigste Funktion, die eine Laufuhr haben sollte. Ansonsten würde es gar keinen Sinn ergeben. Fast jeder Trainingsplan verlangt eine Pulsmessung. Diese wird in der Regel über einen brustgurt durchgeführt. Diverse Modelle können den Puls jedoch auch schon am Handgelenk messen.

Wer nicht andauern auf seine Laufuhr schauen möchte, sollte darauf achten, dass er Trainingszonen / Trainingsbereiche abspeichern kann. Bewegt man sich dann außerhalb des Trainingsbereiches gibt die Laufuhr einen Alarm.Das hilft vielen Sportlern beim Trainieren.

Auch wenn Du kein Schwimmer bist, sollte Deine Laufuhr wasserdicht sein. mindestens vor Spritzwasser muss sie geschützt sein. Denn auch beim laufen kannst Du nass werden. Ab und zu soll es nämlich regnen.

GPS ist ein Goodie. Für das training ist GPS nicht zwingend notwendig. Dennoch bietet dieses “Schmankerl” Dir die Möglichkeit der Auswertung. Ob es nun die gelaufene Strecke ist oder einfach nur die Geschwindigkeitsmessung beim Laufen. GPS sollte beides ermöglichen. Wenn Du dann noch Deine Laufuhr mit dem PC verbinden kannst, bewegst Du Dich sozusagen schon im HighEnd-bereich. “Nice to have” aber kein “Must have”. Die meisten Laufuhren mit solchen Funktionen werden von den jeweiligen Herstellern mit entsprechender Software bzw. mit Apps für das Smartphone unterstützt.

 

Vorteile von Laufuhren – Video

Im Video werden diverse Laufuhren von Garmin vorgestellt. Es gibt natürlich noch viele andere Hersteller. Das Video soll Dir nur generell einen kleinen Eindruck der Möglichkeiten einer Laufuhr vermitteln.

Für eine Übersicht verschiedenster Modelle klicke hier.

 

 

Laufuhren Test 2016/2017